Die Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie durch das SARS-Cov2 Virus haben uns seit über 2 Jahren Beschränkungen auferlegt, die kaum einer vorher auch nur als möglich empfunden hätte.

Wir konnten durch konsequente Handhabung der notwendigen und sinnvollen Maßnahmen bis heute vermeiden, dass irgendeine der von uns organisierten Trauerfeiern oder auch wir durch Besuche oder Gespräche mit den Angehörigen andere Menschen zusätzlichen Gefahren ausgesetzt wurden.
Seit dem 02.April sind nun in Deutschland, und besonders für uns relevant, in Rheinland-Pfalz und im Saarland die meisten Vorgaben weggefallen.
Auch auf den Friedhöfen gilt nun kein Abstandsgebot mehr, es müssen keine Masken mehr sgetragen werden und die Kontaktdatenverfolgung ist schon seit längerem aufgelöst.

Bei Trauerfeiern darf sich wieder die Hand gegeben werden und es darf sich auch wieder umarmt werden.

Trotzdem haben uns die vergangenen Jahre gezeigt, dass man auch mit Abstand würdig Abschied nehmen kann und seinen Respekt und seine Wertschätzung auch ohne einen Kuss auf die Wange zeigen kann..
Viele Menschen haben die größeren zwischenmenschlichen Abstände verinnerlicht und manche tragen zu ihrer eigenen Sicherheit weiterhin Mund-Nase-Masken.

Das darf, kann und soll auch jede/jeder so handhaben wie das eigene Gefühl es am angenehmsten empfindet. Bei Trauerfeiern für geachtete und geliebte Verstorbene sind die äußeren Umstände grausam und unangenehm genug. Da sollte sich jede/jeder in seiner eigenen Haut nicht noch wegen aufgezwungener Masken unwohl fühlen. 

Die staatlichen Vorgaben erlauben uns aktuell alle Maßnahmen unbeachtet zu lassen.
Mittlerweile hält dies schon über 4 Wochen an und es ist trotzdem eine weitere entspannung der pandemischen Lage zu erkennen. Demnach scheint auch die beibehaltung der Maßnahmen nicht mehr zielführend zu sein. 
Trotzdem ist es uns ein Anliegen, darauf hinzuweisen, dass niemand, der sich mit einer Maske wohler fühlt, auf dieses kleine Quäntchen Sicherheit auf dem Friedhof verzichten muss. 

Auf Wunsch der Angehörigen werden wir auch weiterhin teilweise unser Hausrecht auf dem Friedhof nutzen und bestimmte, gewünschte Maßnahmen nochmals einsetzen. 
Aber allgemein gelten aktuell keine Vorgaben mehr im Rahmen der Corona-Pandemie.