Bestattungsvorsorge - Warum?

„Aber Mutter, nein, nein, wir Kinder kümmern uns schon darum – nur keine Sorge!“ Dennoch bleibt die Sorge der Mutter um ihre Beerdigung.

Viele ältere Menschen machen sich Gedanken um ihre eigene Bestattung. Aber darüber reden möchte kaum einer. Das Thema wird gerne übergangen – aus Angst vor Peinlichkeiten oder weil man sich bei diesem Thema unwohl fühlt. Man möchte die Angehörigen, die Familie nicht mit dem Thema belasten.

Dagegen stehen oftmals die Ängste der Kinder, was denn sein wird´, wenn die Mutter, oder der Vater stirbt. Entgegen der Meinung vieler Eltern wollen die meisten Kinder durchaus den Eltern eine würdige Bestattung ermöglichen. Doch wenn es soweit ist, dann stehen sie da und wissen gar nicht was die Wünsche des Verstorbenen sind. Mit einem ganz unsicheren und unguten Gefühl im Bauch müssen dann innerhalb kürzester Zeit Entscheidungen über den weiteren Ablauf zur Bestattung getroffen werden, von denen man denkt, dass sie im Sinne der Mutter, oder Vater, gewesen sein könnten.

Bestattungsvorsorge schriftlich festhalten

Wie viel einfacher ist es dann, wenn die Angehörigen sich die Unterlagen des/der Verstorbenen herausnehmen können und dann schwarz auf weiß vor Augen haben, wie weiter vorgegangen werden soll. Darum werden Bestattungsvorsorgen gemacht, nicht um den Kindern etwas vorzuschreiben, sondern um es Ihnen leichter zu machen.

Bestattungsvorsorgeverträge können in unterschiedlichster Form geschlossen werden.
Der einfachste Fall wäre, wenn Mutter zur Tochter sagt: „Kind, wenn es einmal soweit sein sollte, dann möchte ich ….“.
Leider wird das in unserer heutigen Zeit immer weniger gemacht – miteinander geredet! Daher wurde angefangen die eigenen Wünsche aufzuschreiben. Ähnlich wie bei einem Testament werden zum Beispiel in einer Bestattungsverfügung die persönlichen Vorstellungen und Vorlieben angegeben. Diese dient dann den Angehörigen als Arbeitspapier um anhand dieser Wünsche die weitere Vorgehensweise zu entscheiden.

Sind Ihre Wünsche erst einmal niedergeschrieben, so merken sie meist auch selbst, dass es ein sehr entspanntes und beruhigendes Gefühl ist, selbst für sich zu wissen, wie es mit dem eigenen Körper weitergeht.

Wer dann möchte, kann zusätzlich zu dieser Niederschrift noch genauere Vorplanungen oder Finanzierungen (Sterbegeldversicherungen, Abtretungen, Treuhandvermögen) dazu vereinbaren. Hier gibt es unzählige Möglichkeiten und bestimmt für jeden eine Passende. „Die Würde des Menschen ist unantastbar!“- Dieser Grundsatz endet nicht mit dem Ableben des Geistes.

Sprechen sie uns an, wir bieten Ihnen unverbindliche und diskrete Beratungsgespräche.